top of page
  • Instagram
  • Facebook

NRHA European Derby in Lyon

Die Schweizer Reiner haben am diesjährigen European Derby überragend performt und zahlreiche vordere Platzierungen mit nach Hause gebracht. Besonders beeindruckt haben drei Reiterinnen: Adrienne Speidel und die Schwestern Nanina und Sophia Staub. 

Im Sattel ihres 5-jährigen Hengstes CDC CROMED RESOLVE hat sich Adrienne Speidel gleich in Level 3 und 4 den Reserve-Championtitel geholt. Im Interview erzählt sie, was ihr der Erfolg bedeutet.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem MEGA Erfolg mit CDC CROMED RESOLVE am European Derby in Lyon. Mit 221,5 Punkten habt ihr in Level 3 und 4 den Reserve-Champion Titel gewonnen! Kannst du deine Emotionen in Worte fassen? Adrienne: Ich bin sehr glücklich! Spot ist einfach ein sehr spezielles Pferd für mich. Im Training oder auf dem Abreiteplatz ist nicht immer alles so einfach, aber im Showpen, wenn es drauf ankommt, kann ich auf ihn zählen. Er gibt mir immer wieder das Gefühl, dass wir ein unschlagbares Team sind. Mit ihm könnte ich in den Krieg ziehen. 

Ihr habt bereits am Breeders Derby einen Riesen-Erfolg erreicht und wurdet Breeders Derby Champion in Level 3 und 4 mit einem Score von 218,5. Wie ist es auch gelungen, dass ihr euch an diesem Turnier abermals derartig gesteigert habt? Adrienne: Spot ist ein MEGA Pferd. Es gibt ja immer einen «theoretischen» maximal Score, welcher ein Pferd leisten könnte. Ihn umzusetzen, ist natürlich sehr schwierig. Aber ich wusste, dass bei Spot noch Luft nach oben ist. Quasi, dass er nicht nur plus halb Manöver hat, sondern auch plus eins. An denen habe ich gearbeitet, da mir bewusst war, dass die Konkurrenz bestimmt nicht schläft. Die 221.5 war nicht sein maximaler Score. Wir haben also noch Arbeit vor uns. 

Erzähl uns bitte ein bisschen von CDC CROMED RESOLVE. Adrienne: Von Anfang an hat Spot mich in seinen Bann genommen. Er ist eine alte Seele und fasziniert viele um ihn herum. Er ist zwar Hengst, aber hat noch nie einer Stute nachgeschaut. Futter ist definitiv wichtiger in seinem Leben. Er ist eher faul, aber kann natürlich schon rennen, wenn er muss. Wenn alles zusammenpasst, ist es ein Traum ihn zu reiten. Ich bin immer wieder über sein Talent verblüfft. Ich mag es sehr ihn bei mir zu Hause zu haben. Er beruhigt oftmals nervöse Pferde und ist Best Buddy mit Taristorm. 

Du warst schon mit vorherigen Pferden wie ARC WALLA SMART und ELTA SOLDIER WHIZ (um nur zwei zu nennen), sehr erfolgreich als Non Pro unterwegs. Wie ist es für dich, jetzt dein Nachwuchspferd vorzustellen? Adrienne: Mich fasziniert nicht nur das Showen. Ich liebe es, Pferde mit ihrem Charakter anzunehmen und auf eine faire und korrekte Art das Beste aus ihnen heraus zu bekommen. Jedes neue oder junge Pferd, welches nachkommt, ist eine neue Herausforderung. Für das lebe ich. Wenn der Plan dann noch aufgeht, erfüllt es mich mit Stolz.

Du widmest viel deiner freien Zeit dem Reining-Sport. Was begeistert dich so an Reining? Wie bist du dazu gekommen, diesen Sport auszuüben? Adrienne: Bis zu meinem vierten Lebensjahr war ich davon überzeugt, ein Pferd zu sein. Kann schon mal passieren, wenn man auf einem solch schönen Hof wie dem Hotwiel aufwächst. Meine Mutter hat ihr erstes Quarter Horse gekauft, als ich sechs Jahre alt war. Ich bin von Anfang an Western geritten. Zuerst alle möglichen Disziplinen wie Pleasure, Trail, Horsemanship ect. Mit sechzehn war ich zwei Wochen bei Steffen Breug. Von da an bin ich Reining fasziniert. Mit der Zeit bin ich nur noch Reining gestartet, da alle anderen Disziplinen langweilig wurden. Heute fehlt schlichtweg die Zeit für eine weitere Disziplin. 

Hast du dir mit CDC CROMED RESOLVE schon neue, gemeinsame Ziele gesetzt? Adrienne: November und Dezember sind die Erholungsmonate mit viel Ausreiten und Bodenarbeit. Im Januar werde ich die Shows für 2023 planen. Sicherlich ein paar grosse Derbies. Er hat noch zwei Derby Jahre. Diese will ich nutzen. Das Euro Derby mal zu gewinnen, ist das Hauptziel!

Die Jugend auf der Überholspur

Die Geschwister Staub waren am diesjährigen European Derby auf der Überholspur und das nicht nur in der Derby Youth-Klasse. Im Interview erzählen Nanina und ihre jüngere Schwester Sophia, was ihnen dieser Erfolg bedeutet.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem MEGA Erfolg mit WHIZKEYWOOD. Mit 218 Punkten habe ihr in Level 1 und 2 den Rerserve-Champion Titel gewonnen und in Level 3 und der Youth Klasse Rang 3 belegt! Wie fühlt sich dieser Erfolg an? Nanina: Ich bin unglaublich glücklich über unseren Erfolg am Euro Derby. Ich hatte sehr viel Spass in der Showarena mit „Spirit“. Vor allem wenn ich daran denke, wie spontan das alles entstanden ist. Da ich im Sommer die Matur gemacht habe, bin ich momentan im berühmten „Zwischenjahr“. Das Euro Derby war schon seit dem Anfang dieses Jahres auf meiner To-Do Liste – jedoch mit meinem anderen Pferd, „Giuliano“ (Oak Smoking Face). Leider mussten wir dann Ende September feststellen, dass Giuliano durch eine falsche Bewegung auf der Weide einen Sehnenschaden erlitten hat. Es war also schnell klar, dass ich ihn nicht mitnehmen kann auf Lyon, obwohl das ein grosses Ziel von uns war. Da meine Mama wollte, dass ich trotzdem auf dem Euro Derby showen kann, war sie so unglaublich grosszügig mir „Spirit“ auszuleihen, bis Giuliano wieder fit ist. Wie es halt so ist, mit einem Pferd-Reiter Team muss man sich zuerst aneinander gewöhnen, Spirit und ich mussten das auch in einer sehr kurzen Zeit. Ich hatte schon länger geplant, für einen Monat auf die Eifel Gold Ranch zu gehen, um dort ein wenig mitzuhelfen und mein Derby Pferd zu trainieren. Das Schicksal führte Spirit und mich also dann nach Belgien anfangs Oktober und von dort aus begann unsere Reise bis zum Euro Derby. 

Auch dir Sophia ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem GROSSARTIGEN Erfolg mit SAILERSARCOFPRIDE BB. Mit 216,5 Punkten konntet ihr euch fürs Finale qualifizieren. Ihr wart Go-Round Leader in der Youth-Klasse und lagt auf Rang 2 in Level 1! Wie fühlt sich dieser Erfolg an? Sophia: Ich bin unglaublich stolz auf Pride!! Ich bin an das Turnier gereist mit viel Vorfreude. Das Ziel war es Spass zu haben und den hatte ich definitiv. Diesen Erfolg, den ich erreichen konnte, macht mich natürlich sehr glücklich, vor allem war es mein erstes Derby in meinem Leben und ausserdem das erste grosse Turnier mit Pride. Pride war während der Show 200% bei mir, mehr hätte ich mir nicht erwünschen können. Das Ganze wäre aber ohne die Unterstützung von meiner Mutter, das Training von Cira Baeck und das Coaching von Andrea Costa nicht möglich gewesen, somit: vielen Dank!

Erzählt uns bitte ein wenig von WHIZKEYWOOD und SAILERSARCOFPRIDE BB.

Nanina: WHIZKEYWOOD aka Spirit, ist ein fünfjähriger Quarter Horse Wallach von Whiskey N Diamonds. Wir haben Spirit vor einigen Monaten bei Luga Quarter Horses gekauft. Er ist ein Pferd mit unglaublich viel Charakter, liebenswürdig, frech, stur und doch auch einfühlsam. Er ist stark menschenbezogen und sensibel zu reiten. Spirit lernt sehr schnell und will immer gleich sein Bestes geben im Training. Da er erst vor zwei Monaten kastriert wurde, hat er immer noch einige hengstige Eigenschaften. Spirit ist für jeden Spass zu haben, ich kann mit ihm ohne Sattel ausreiten, in Teichen baden gehen und über weite Wiesen galoppieren.

Sophia: SAILORSARCOFPRIDE BB ist ein 7-jähriger Wallach von WHIZASUNNYSAILOR BB. Er wurde auf der Eifel Gold Ranch in Belgien geboren und ist auf dieser wunderschönen Anlage auch aufgewachsen. Cira Baeck hat ihn eingeritten und in den jungen Jahren auch an den Shows geritten. Meine Mutter hatte ihn dann im Alter von 4 Jahren gekauft, ihn an viele Shows mitgenommen und hat es auch zu einigem Erfolg mit ihm gebracht. Ich fand ihn alleine vom Zuschauen schon immer ein bildhübsches Pferd. Ende Sommer dieses Jahres bekam ich dann die Möglichkeit Pride zu reiten und mit ihm zusammen für die Euro Derby in Lyon zu trainieren. Schon als ich das erste Mal auf ihm draufgesessen bin, merkte ich, wie speziell er war. Er ist definitiv ein Pferd mit sehr viel Temperament. Pride ist enorm gutmütig zum Reiten, sei das Zuhause oder an den Turnieren, es ist ein Pferd, auf das man sich vollkommen verlassen kann. Er ist aber auf jeden Fall auch ein sehr schlaues Pferd: Ich gebe meinen Pferden immer Leckerlis nach dem Reiten, diese hatte ich immer auf dem Weg aus dem Putzplatz in einer Schublade. Pride hat sich dies rasch gemerkt. Als ich dann aus Versehen die Leckerlies vergessen habe zu geben, ist Pride neben der Schublade stur stehen geblieben. Ich wusste nicht wieso, als er dann eine Geste in Richtung der Schublade gemacht hatte im Sinne von «Hallo, meine Leckerlis??», da war mir bewusst, was er wollte.

Im Grossen Ganzen kann ich sagen, dass er ein einzigartiges Pferd ist, das definitiv jeden Reiter zu einer glücklichen Person macht.

Was möchtet ihr mit WHIZKEYWOOD und SAILERSARCOFPRIDE BB noch erreichen? Nanina: Das ist eine gute Frage, die ich zu diesem Zeitpunkt leider nicht beantworten kann, da es noch sehr ungewiss ist, wie lange ich ihn noch reiten kann. Für die Zeit, die ich ihn noch trainieren und showen kann, will ich mein Bestes geben und ihn so gut wie möglich weiter kennenlernen. Aber jetzt ist vorerst Winterpause angesagt – ausreiten, chillen und geniessen. 

Sophia: Ebenfalls für mich ist es eine noch ungewisse Frage, da ich noch nicht ganz weiss, wie unsere Zukunft aussieht. Ich freue mich auf unvergessliche Momente mit Pride. Nach der nun bevorstehenden Winterpause werde ich alles so nehmen, wie es kommen wird. Pride erwarten schon die Weihnachtskekse!

Ihr beide seid schon von klein auf mit dem «Reining-Virus» infiziert und konntet bereits jetzt viele Erfolge erzielen. Was für weitere Ziele habt ihr? Nanina: Reining ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Da unsere ganze Familie vom „Reining-Virus“ infiziert ist, verbindet uns das auch als eine Familie. Es ist immer etwas ganz Schönes mit allen meinen Schwestern und meiner Mama an Turniere zu gehen – meist sind auch alle Schulferien von Turnieren gefüllt, weshalb Shows für uns auch eine Art Ferien sind. Da ich im September nächstes Jahr mit meinem Studium beginnen werde, kann ich nicht genau sagen, wie intensiv ich weiterhin an den Turnieren teilnehmen kann. Ich möchte aber probieren so viel wie möglich weiterhin zu machen, da die Pferde und Reining ein Stück weit zu mir gehören. 

Sophia: Mein Ziel ist es immer Spass zu haben und das zu zeigen, was mein Pferd und ich können. Etwas auf was ich mich sehr stark freue nächstes Jahr, ist es meine selbstgezüchtete Stute von Dun it for Whizkey an Turniere mitzunehmen. Nächstes Jahr gibt es hoffentlich ein Paar grosse und tolle Shows, an welche wir gehen können, unter anderem gibt es sicher wieder die European Affiliate Championships in Givrins. Auch mit Bob freue ich mich auf ein neues Jahr im Showpen! Jetzt ist zuerst Zeit für eine Winterpause und danach geht alles wieder los: Roadtrips mit lauter Musik auf dem Weg an Shows, Gänsehaut im Showpen und unvergessliche Momente mit Familie und Pferden.

Nebst den Derby-Klassen gab es weitere hochkarätige Klassen. In der Elementa Non Pro Trophy, welche mit einem added money von 7000 € dotiert war, gingen gleich 3 namhafte Reiner aus der Schweiz an den Start.

Stephanie Blessing mit DACE GOTTA GUN und Alex Kubli mit GUNNA RUF YA standen zu Oberst auf dem Treppchen und teilten sich den 1. Platz mit einem Score 216. Adrienne Speidel ging mit WIMPYSSHORTSTRIDE BB an den Start. Das Paar wurde für ihren sehr guten Ritt mit einer 214 belohnt.






ความคิดเห็น


bottom of page