top of page
  • Instagram
  • Facebook

NRHA Youth erzählen von sich

Aktualisiert: 26. Apr.

Svenja Wolf – Wie Reining zu meiner Leidenschaft wurde

Im September 2006 wurde ich im Emmental mitten in einen Pferdehof hineingeboren. Mein Vater und meine Mutter züchteten Quarter Horses und meinen Nachmittagsschlaf hielt ich jeweils auf dem Bödeli vor der Halle, während meine Mama trainierte. Ich durfte immer wieder auf Pferden reiten, mit oder ohne Mama. Unsere alte Quarterstute Jet war es dann, mit der ich richtig zu Reiten anfing, meinen ersten Galopp alleine … Den ersten Sturz auch 😊.

Als meine Mutter ihr eigenes Business anfing und intensiv Reiningpferde trainierte, verbrachten mein Bruder und ich sehr viel Zeit mit ihr bei den Pferden und durften immer mit auf Turniere.

Foto: Seelenpferd Fotografie, Melanie Greco

Mit 8 kam Lenny in mein Leben. Mit ihm lernte ich dann richtig reiten. Ich machte das Brevet mit ihm und auch die ersten Turniererfahrungen waren mit ihm. Mittlerweile ist er (wie ich) 15, lebt bei uns und bringt anderen Menschen die Liebe zum Reiten bei. Er war ein guter Lehrmeister, der es mir nicht immer ganz einfach gemacht hat, aber immer zuverlässig für mich da war, wenn er gemerkt hat, dass es drauf ankommt.

Letztes Jahr kauften wir dann einen 
8-jährigen Palominowallach, Chics Holly Star aka Kalle. Aufgrund der aktuellen Lage konnten wir genau einmal nach Mooslargue an ein Turnier fahren und dort konnte ich mich etwas auf Kalle einstimmen. Ich war sehr stolz auf Kalle. Sehr gefreut hat mich zum Beispiel, dass ich mit ihm auf einen Stop plus halb bekommen habe. Ich freue mich sehr darauf, endlich wieder showen zu können.

Seit diesem Jahr bin ich im National-Jugendkader. Das ist eine grosse Ehre für mich. Mein Ziel ist es, mich für ein Championat qualifizieren zu können.

Am Reining gefällt mir besonders das Zirkeln und das Stoppen. Kalle hat sehr viel Style auf dem Zirkel. Das ist eigentlich seine Stärke. Er stoppt aber auch sehr gut und ist auch gut im Spin. Manchmal ist er etwas guckig, aber mit mehr Showerfahrung wird das kein Problem mehr für uns sein.

Kalle hat PSSM, deswegen müssen wir genau schauen, was wir ihm füttern oder eben nicht füttern. Er erhält bei uns das volle Verwöhnprogramm und ich liebe es, seine lange Mähne regelmässig frisch zu flechten und ihn zu putzen. Ich glaube, er liebt das auch … 😊





Fotos: Andrea Bonaga, Tom Hautmann, Familie Wolf

Mein Ziel für dieses Jahr ist es, Kalle in der Show richtig gut präsentieren zu können und mit ihm noch viel zu lernen. Ich reite Kalle immer selbst. Meine Mama hilft mir, wenn etwas nicht funktioniert. Ansonsten habe ich in Kalle ein Pferd gefunden, welches mir sehr Spass macht zu reiten, auch wenn es manchmal nicht so gut klappt, wie ich es gerne hätte. Ich liebe ihn aber genauso, wie er ist, mit all seinen Mätzchen und Special Effects … 😊

Mein Traum ist es sicher, mit Kalle ein grosses Turnier zu gewinnen, aber auch mit ihm viele tolle Momente zu erleben. 2019 hatte ich das grosse Glück, dass ich mit Spooking Blue Lady ein Pferd für die Shows zur Verfügung gestellt bekam, das meine Mutter trainiert und geshowed hatte. Mit ihr durfte ich meine ersten grösseren Showerfahrungen machen. Ein grosses Highlight war es, in Kreuth showen zu dürfen und in der Youth 13 and under auf dem 2. Platz zu landen. Zu meinen grössten Erfolgen mit Blue gehört sicher der Sieg in der Youthklasse in Bitz, sowie ein Score von 68,5 (2. Platz) in Matzendorf. Das hat mich besonders gefreut, weil Blue dort nicht so einfach zu showen war und der Richter nach der Show extra zu mir hingekommen ist, um zu sagen, ich hätte gut geshowed.

Ich durfte immer wieder auf Pferden reiten, mit oder ohne Mama. Unsere alte Quarterstute Jet war es dann, mit der ich richtig zu Reiten anfing, meinen ersten Galopp alleine … Den ersten Sturz auch 😊.

Als meine Mutter ihr eigenes Business anfing und intensiv Reiningpferde trainierte, verbrachten mein Bruder und ich sehr viel Zeit mit ihr bei den Pferden und durften immer mit auf Turniere.

Mit 8 kam Lenny in mein Leben. Mit ihm lernte ich dann richtig reiten. Ich machte das Brevet mit ihm und auch die ersten Turniererfahrungen waren mit ihm. Mittlerweile ist er (wie ich) 15, lebt bei uns und bringt anderen Menschen die Liebe zum Reiten bei. Er war ein guter Lehrmeister, der es mir nicht immer ganz einfach gemacht hat, aber immer zuverlässig für mich da war, wenn er gemerkt hat, dass es drauf ankommt.

Letztes Jahr kauften wir dann einen 
8-jährigen Palominowallach, Chics Holly Star aka Kalle. Aufgrund der aktuellen Lage konnten wir genau einmal nach Mooslargue an ein Turnier fahren und dort konnte ich mich etwas auf Kalle einstimmen. Ich war sehr stolz auf Kalle. Sehr gefreut hat mich zum Beispiel, dass ich mit ihm auf einen Stop plus halb bekommen habe. Ich freue mich sehr darauf, endlich wieder showen zu können.

Seit diesem Jahr bin ich im National-Jugendkader. Das ist eine grosse Ehre für mich. Mein Ziel ist es, mich für ein Championat qualifizieren zu können.

Am Reining gefällt mir besonders das Zirkeln und das Stoppen. Kalle hat sehr viel Style auf dem Zirkel. Das ist eigentlich seine Stärke. Er stoppt aber auch sehr gut und ist auch gut im Spin. Manchmal ist er etwas guckig, aber mit mehr Showerfahrung wird das kein Problem mehr für uns sein.

Kalle hat PSSM, deswegen müssen wir genau schauen, was wir ihm füttern oder eben nicht füttern. Er erhält bei uns das volle Verwöhnprogramm und ich liebe es, seine lange Mähne regelmässig frisch zu flechten und ihn zu putzen. Ich glaube, er liebt das auch … 😊

Mein Ziel für dieses Jahr ist es, Kalle in der Show richtig gut präsentieren zu können und mit ihm noch viel zu lernen. Ich reite Kalle immer selbst. Meine Mama hilft mir, wenn etwas nicht funktioniert. Ansonsten habe ich in Kalle ein Pferd gefunden, welches mir sehr Spass macht zu reiten, auch wenn es manchmal nicht so gut klappt, wie ich es gerne hätte. Ich liebe ihn aber genauso, wie er ist, mit all seinen Mätzchen und Special Effects … 😊

Mein Traum ist es sicher, mit Kalle ein grosses Turnier zu gewinnen, aber auch mit ihm viele tolle Momente zu erleben.

Comments


bottom of page